Köln (SID) - Das Champions-League-Finale der Handballer am Pfingstwochenende in Köln geht doch noch mit deutscher Beteiligung über die Bühne. Das seit 20 Jahren gemeinsam pfeifende Schiedsrichtergespann Lars Geipel/Marcus Helbig wird das Endspiel am 4. Juni leiten. Das gab der europäische Verband EHF am Donnerstag bekannt.

"Damit geht ein Kindheitstraum von uns beiden in Erfüllung", sagte Geipel. Für den 41-Jährigen und seinen vier Jahre älteren Kollegen endet somit die Saison mit einem weiteren Höhepunkt. Im August 2016 waren Geipel/Helbig beim olympischen Turnier in Rio dabei, im Januar waren sie bei der WM in Frankreich vor Ort und leiteten nach vier Vorrundenspielen das Viertelfinale Norwegen gegen Ungarn und das Halbfinale Frankreich gegen Slowenien.

Beim Final Four in Köln stehen sich im Halbfinale am 3. Juni zunächst Paris St. Germain mit dem deutschen Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer und Telekom Veszprem aus Ungarn gegenüber. Den zweiten Finalisten ermitteln Vardar Skopje aus Mazedonien und der FC Barcelona. Der THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt waren als letzte deutsche Vertreter im Viertelfinale ausgeschieden.

Zuletzt pfiff ein deutsches Schiedsrichtergespann 2005 das Endspiel der Champions League, damals leiteten Frank Lemme und Bernd Ullrich das Rückspiel des spanischen Finales zwischen dem siegreichen FC Barcelona und Ciudad Real (29:27). Geipel/Helbig waren unter anderem 2009 im CL-Finalhinspiel der Frauen zwischen Viborg HK/Dänemark und Györi ETO/Ungarn (24:26) im Einsatz.