Berlin (SID) - Christoph Harting geht ohne Druck in seinen ersten Freiluft-Wettbewerb als Diskus-Olympiasieger und hat bereits die Sommerspiele in Tokio 2020 im Visier. "Es ist absolut kein Unterschied. Es gibt keinen Druck, keinen Stress. Es geht um mich und meine Leistung", sagte der 27-Jährige dem SID: "Ich bin jemand, der eher langfristig plant. Unser Ziel ist Olympia 2020 - und ich will auf dem Weg dahin noch sehr weit werfen."

Am kommenden Samstag bestreitet Harting beim Diamond-League-Meeting in Shanghai seinen ersten Freiluft-Wettkampf seit seinem Olympiasieg in Rio. Im Februar hatte Harting mit dem Sieg beim Hallen-Istaf in Berlin eine gelungene Rückkehr in den Diskusring gefeiert. 

Für das Jahr 2017 hat Harting trotz etwas reduzierter Trainingsumfänge dennoch ein klares Ziel. "Eine Medaille bei der WM", sagte er und ergänzte mit Blick auf Shanghai: "Im letzten Jahr in Wiesbaden bin ich beim Saisonauftakt ohne gültigen Versuch gestartet. Von daher: Besser sein als letztes Jahr."

Zu einem Duell mit seinem Bruder und London-Olympiasieger Robert wird es in Shanghai nicht kommen. Der 32-Jährige sagte wegen eines Magen-Darm-Virus' seinen Start in China ab. Ohnehin ziehe er aber aus dem Duell gegen seinen älteren Bruder keine zusätzliche Motivation: "Er ist ein Gegner wie jeder andere auch. Ob da jetzt meine Großmutter im Ring steht, mein Bruder oder mein bester Freund - das ist egal", sagte Harting: "Es geht darum, die optimale Leistung zu generieren."

Im Rückblick hat für den Berliner die Aufregung um sein umstrittenes Verhalten bei der Siegerehrung in Rio de Janeiro sogar teilweise positive Seiten gehabt. "Die meisten - und das ist der lustige Schluss daran - können sich an das ganze Geschehen der Siegerehrung gar nicht mehr erinnern", sagte er. Bei Gesprächen mit möglichen Sponsoren habe er keine negativen Reaktionen erlebt: "Die wissen nur noch: 'Ah, der ist Olympiasieger geworden. Lass uns doch mal mit dem quatschen'. Dass sich dieser 'Negativhype' verläuft und man dadurch nur noch bekannter ist, nehme ich mit einem Schmunzeln zur Kenntnis."