Köln (dpa) - Mehr als acht Jahre nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs liegt nun endlich das Gutachten der Staatsanwaltschaft zur Unglücksursache vor. Demnach führte ein Fehler beim U-Bahn-Bau zu dem Einsturz, genauer: eine Fehlstelle in einer Schlitzwand-Lamelle. Die Staatsanwaltschaft werde nun in den kommenden Wochen entscheiden, ob sie auf der Grundlage dieser Erkenntnisse Anklage erhebe oder das Verfahren einstelle, sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer.