Washington (dpa) - Nach der Entlassung von FBI-Chef James Comey durch US-Präsident Donald Trump gerät das Weiße Haus immer mehr in Erklärungsnot. Trump sieht sich massiven Vorwürfen ausgesetzt, er habe mit dem Schritt die Ermittlungen zu einer russischen Beeinflussung der US-Wahl 2016 begraben wollen. Der Präsident wies das zurück. Trump habe seit Monaten kein Vertrauen mehr in Comey gehabt, sagte eine Sprecherin. Comey bedankte sich in einem Brief bei seinen Mitarbeitern.