Madrid (SID) - Angelique Kerber (29) hat nach ihrer verletzungsbedingten Aufgabe im Achtelfinale des WTA-Turniers in Madrid leichte Entwarnung gegeben. "Die medizinische Untersuchung hat gezeigt, dass die Schmerzen muskulär bedingt sind. Wir gehen derzeit von keiner schwerwiegenden Verletzung aus", sagte Kerbers Manager Aljoscha Thron am Donnerstag dem SID.

Die topgesetzte Kerber hatte am Mittwochabend das Spiel gegen Eugenie Bouchard (Kanada) beim Stand von 3:6, 0:5 wegen einer Blessur im linken hinteren Oberschenkel aufgeben müssen.

Ob die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Kerber wie geplant am Turnier in Rom (ab kommenden Montag) teilnehmen kann, steht noch nicht fest. "Wir werden in den nächsten Tagen sehen, wie sie auf die physiotherapeutischen Maßnahmen anspricht", meinte Thron.

Im Hinblick auf die French Open in paris (ab 28. Mai) werde Kerber, die ab Montag wieder die Nummer eins der Welt ist, aber kein Risiko eingehen. "Insofern steht hinter Rom derzeit noch ein Fragezeichen", fügte Thron (29) an.