Kassel (AFP) Wenn abgelehnte Asylbewerber nicht an der Beschaffung von Reisepapieren mitwirken, dürfen ihre Leistungen deutlich abgesenkt werden. Die Untergrenze sind "Sachleistungen zur Sicherung der physischen Existenz", wie am Freitag das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel entschied. (Az: B 7 AY 1/16 R)