Berlin (AFP) Zur Früherkennung von Krankheiten können die Ärzte in Deutschland künftig häufiger Röntgenstrahlen einsetzen. Ein am Freitag vom Bundesrat beschlossenes Gesetz erleichtert den Einsatz von radioaktiven Stoffen oder ionisierender Strahlung, wenn der Nutzen das Risiko der eingesetzten Strahlung überwiegt. Bislang war dies ausschließlich zur Früherkennung von Brustkrebs erlaubt.