Hamburg (AFP) Die Bundeswehr hat nach Informationen des "Spiegel" konkrete Hinweise darauf, dass einer der mutmaßlichen Komplizen des inhaftierten rechtsextremen Oberleutnants Franco A. bei der Bundeswehr eine Pistole gestohlen haben könnte. Wie das Nachrichtenmagazin am Freitag vorab berichtete, ergaben interne Ermittlungen, dass der am Dienstag festgenommene Maximilian T. im Sommer 2014 bei einem Schießtraining in Bayern mitmachte. Nach dem Training auf dem Truppenübungsplatz in Grafenwöhr sei damals eine Pistole vom Typ P8 als verschwunden gemeldet worden.