Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat die Türkei aufgefordert, ihr Zugang zu der inhaftierten deutschen Übersetzerin Mesale Tolu zu gewähren. "Für uns ist es wichtig, dass wir uns um sie als deutsche Staatsangehörige kümmern können", sagte der Außenamts-Sprecher Martin Schäfer. Die ARD hatte berichtete, eine Anti-Terror-Einheit sei am 30. April in die Wohnung der 33-Jährigen eingedrungen. Seit dem 6. Mai sitze Tolu im Istanbuler Frauengefängnis. Ein Richter erließ dem Bericht zufolge Haftbefehl wegen Terrorpropaganda und Mitgliedschaft in einer Terrororganisation.