Washington (dpa) - In ihrem bisher größten Schlag gegen die Bandenkriminalität hat die US-Einwanderungsbehörde ICE landesweit rund 1400 Menschen festgenommen. Der Einsatz habe sich gegen grenzüberschreitende Verbrechen gerichtet, darunter Drogendelikte, Waffenschmuggel, Menschenhandel, Mord und Schutzgelderpressung, teilte die ICE mit. Unter den Festgenommenen seien 933 US-Bürger und 445 ausländische Verdächtige befunden. Die Festnahmen seien zwischen dem 26. März und dem 6. Mai erfolgt.