Den Haag (AFP) Ein zwölfjähriger Niederländer, der unter einem Gehirntumor leidet, darf eine Chemotherapie verweigern. Ein Gericht in Alkmaar wies am Freitag die Klage seines Vaters zurück, der die Chemo-Behandlung erzwingen wollte. Bei dem Jungen, von dem nur der Vorname David bekannt ist, war im November ein Tumor entdeckt und entfernt worden. Nach einer Bestrahlung wurde er für krebsfrei erklärt.