Islamabad (AFP) Die Vereinten Nationen haben Polizei, Militär und Geheimdiensten in Pakistan schwere Menschenrechtsverletzungen wie außergerichtliche Hinrichtungen, Folter und willkürliche Verhaftungen vorgeworfen. Vor allem bei der Polizei sei Folter als Mittel zur Erzwingung von Geständnissen weit verbreitet, erklärte der UN-Ausschuss gegen Folter am Freitag. Er erwähnte ausdrücklich das Schicksal mehrerer Blogger, die wegen ihrer Kritik an Behörden oder religiösem Extremismus willkürlich inhaftiert und gefoltert worden seien.