Kinshasa (AFP) Im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo ist erneut das gefährliche Ebola-Fieber ausgebrochen. Seit  dem 22. April seien drei Menschen in einer Regenwald-Region in der Provinz Bas-Uele an der Grenze zur Zentralafrikanischen Republik an der Krankheit gestorben, teilte die Weltgesundheitsorganisation WTO am Freitag mit. Den bislang letzten Ebola-Ausbruch im Kongo hatte es 2014 gegeben. Damals starben offiziellen Angaben zufolge 49 Menschen an dem Virus.