Manchester (SID) - Der ehemalige englische Fußball-Rekordmeister FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp hat am 37. Spieltag der Premier League den dritten Tabellenplatz erobert. Die Reds gewannen am Sonntag bei West Ham United 4:0 (1:0). Philippe Coutinho (57./62.), Daniel Sturridge (35.) und Divock Origi (76.) trafen für die Mannschaft von der Anfield Road. 

In der Liverpooler Anfangsformation standen unter anderem Nationalspieler Emre Can und Innenverteidiger Joel Matip. Der Ex-Schalker hatte in der elften Minute mit einem Latten-Kopfball Pech.

Die deutschen Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi haben derweil mit dem FC Arsenal ihre Chance auf die Champions-League-Qualifikation gewahrt. Das Duo siegte mit den Gunners in der Premier League am Samstag bei Stoke City 4:1 (1:0) und rangiert dadurch als Fünfter drei Punkte hinter Manchester City. 

Die Mannschaft des früheren Bayern-Trainers Pep Guardiola gewann gegen den entthronten Meister Leicester City 2:1 (2:1). Der Abstand zu den Liverpooler beträgt für die Gunners vier Zähler. Allerdings haben ManCity und Arsenal noch jeweils ein Nachholspiel in der Hinterhand. Sicher in der Königsklasse steht der Tabellenzweite Tottenham Hotspur nach einem 2:1 (1:0) gegen Rekordmeister Manchester United. 

In Stoke trafen Olivier Giroud (42./80.), Özil (55.) und der angeblich von Bayern München umworbene Alexis Sanchez (76.) für Arsenal bei einem Gegentor von Peter Crouch (67.). Den Meistertitel hatte sich am Freitagabend vorzeitig der FC Chelsea gesichert.

David Silva (29.) und Gabriel Jesus (36., Elfmeter) trafen dabei für die Gastgeber, bei denen Leroy Sané durchspielte. Der frühere Mainzer Bundesliga-Profi Shinji Okazaki (42.) erzielte das Tor für Leicester. Riyad Mahrez hätte für Leicester ausgleichen können, er schoss seinen Elfmeter auch ins Tor (84.) - doch er war ausgerutscht und hatte den Ball zweimal berührt. 

Hull City steht unterdessen als dritter Absteiger fest. Der Aufsteiger unterlag am Sonntag bei Crystal Palace 0:4 (0:2) und folgt damit dem FC Middlesbrough und dem FC Sunderland in die Football League Championship.