London (dpa) - Die Cyber-Attacke hat das Gesundheitssystem in Großbritannien teilweise lahmgelegt. Zahlreiche Kliniken und andere Gesundheitseinrichtungen in England und Schottland waren betroffen. Patienten berichteten über chaotische Zustände. Kranke waren gebeten worden, nur in dringenden Fällen in Notaufnahmen zu kommen. Bis zum Abend hatte sich die Lage aber weitgehend normalisiert. Auch Krebs- und Herzpatienten, deren Daten nicht zur Verfügung standen, wurden nach Hause geschickt. Viele Kranke mussten in andere Kliniken umgeleitet werden.