Köln (SID) - Am 33. Spieltag der Fußball-Bundesliga kämpfen noch sechs Vereine gegen den Abstieg in die 2. Bundesliga. Der FC Ingolstadt braucht bei Aufsteiger SC Freiburg um 15.30 Uhr dringend einen Sieg, um die Chance auf den Klassenerhalt noch aufrechtzuerhalten. Der Hamburger SV kämpft bei Schalke 04 um wichtige Punkte, der FSV Mainz 05 empfängt Lokalrivale Eintracht Frankfurt. Im Duell zwischen dem VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach kehrt Trainer Dieter Hecking an seine alte Wirkungsstätte zurück und Borussia Dortmund ist beim FC Augsburg zu Gast. In den weiteren Partien treffen Bayer Leverkusen und der 1. FC Köln aufeinander, Werder Bremen kämpft gegen 1899 Hoffenheim noch um die Europa League und der neue und alte deutsche Meister Bayern München ist beim designierten Vizemeister RB Leipzig zu Gast. 

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft trifft um 20.15 Uhr bei der Weltmeisterschaft im fünften Vorrundenspiel auf Italien. Ob Hoffnungsträger Leon Draisaitl schon zum Einsatz kommt, ließ Bundestrainer Marco Sturm noch offen, er landet erst Samstagvormittag in Frankfurt. Der 21-Jährige war am Donnerstag mit den Edmonton Oilers im NHL-Viertelfinale ausgeschieden und reiste unmittelbar zum deutschen Team.

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel liegt nach vier Saisonrennen in der Fahrerwertung an der Spitze vor den beiden Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Valtteri Bottas. Beim Qualifying ab 14.00 Uhr in Barcelona will sich der Ferrari-Pilot seine zweite Pole Position in Folge holen und so eine gute Ausgangslage für das Rennen am Sonntag schaffen.

Box-Hoffnung Vincent Feigenbutz nimmt am späten Abend einen neuen Anlauf Richtung WM. Dafür muss der "K.o.-Prinz" aus Karlsruhe den Ungarn Norbert Nemesapati aus dem Weg räumen. Erst am Montag gab es einen kurzfristigen Gegner-Wechsel. Ursprünglich hätte Feigenbutz gegen den Russen Andrej Sirotkin um den IBF-Intercontinentaltitel boxen sollen. Der war aber kurzfristig krank geworden.