Paris (SID) - Co-Ausrichter Frankreich ist bei der Eishockey-WM in der Vorrunde gescheitert. Das Team von Trainer Dave Henderson verlor am Sonntag in Paris gegen den zwölfmaligen Titelträger Tschechien mit 2:5 (0:1, 1:2, 1:2). Da Vizeweltmeister Finnland später am Abend gegen die Schweiz mit 3:2 (1:2, 0:0, 1:0, 1:0) nach Verlängerung gewann, hat die Grande Nation keine Chance mehr, unter die besten Vier der Gruppe B zu kommen. Die Finnen sind neuer Dritter hinter Kanada und den Tschechen. 

"Es war am Ende hart, noch einmal zurückzukommen. Wir haben von uns erwartet, hier in Frankreich das Viertelfinale zu erreichen. Das Ergebnis ist enttäuschend", sagte der französische Torwart Florian Hardy. Frankreich, derzeit mit sieben Punkten Tabellensechster, bestreitet sein letztes Gruppenspiel am Montag (20.15 Uhr) gegen die bereits abgestiegenen Slowenen.