Berlin (dpa) - Nach dem weltweiten Cyber-Angriff werden die betroffenen Anzeigetafeln der Deutschen Bahn noch "einige Zeit gestört bleiben". Das sagte ein Bahnsprecher der dpa. Die Techniker müssten die Software an jedem einzelnen Rechner, der die Anzeigetafeln steuert, reparieren. Es gebe keinen zentralen Server. Neben den Fahrplan-Anzeigen seien auch einige Fahrkartenautomaten und Überwachungskameras ausgefallen. Ein Cyber-Anriff hatte am Freitag schätzungsweise 75 000 Computer in fast 100 Ländern lahmgelegt.