Berlin (dpa) - Nach den beiden letzten Plätzen für Deutschland in den Vorjahren hat das Publikumsinteresse am Eurovision Song Contest einen Dämpfer bekommen. 7,76 Millionen Zuschauer verfolgten, wie der Portugiese Salvador Sobral den Wettbewerb für sich entschied und die deutsche Sängerin Levina Vorletzte wurde. Der Marktanteil betrug 31,5 Prozent. Im Vorjahr hatten noch rund 9,3 Millionen Menschen bei Jamie-Lees letztem Platz vor den Fernsehern gesessen, bei Lenas Sieg 2010 sogar etwa 13,9 Millionen. Nur 2009 waren es mit rund 7,3 Millionen weniger Zuschauer als in diesem Jahr.