Paris (AFP) Erhöhte Abgaswerte von Dieselfahrzeugen sind einer in der Zeitschrift "Nature" veröffentlichten Studie zufolge verantwortlich für 38.000 vorzeitige Todesfälle weltweit. Ältere Menschen seien besonders betroffen, heißt es in der Studie der Forschungsgruppe Environment Health Analytics in Washington. Demnach stoßen Dieselautos und -lastwagen in elf untersuchten Märkten im tatsächlichen Betrieb 50 Prozent mehr Stickoxide aus als von den Herstellern angegeben.