Rostock (dpa) - Eine Fachtagung zum Umgang mit alten Kampfstoffen auf dem Grund von Ost- und Nordsee beginnt heute in Warnemünde. Nach den beiden Weltkriegen waren Millionen Tonnen chemischer und konventioneller Kampfstoffe in den beiden Meeren versenkt worden. Genaue Angaben über die Mengen liegen nicht vor. Klar ist für Experten jedoch, dass die Granaten inzwischen teils stark verrostet sind und unter anderem den Sprengstoff TNT in die Umwelt abgeben. Die Experten treffen sich im Leibniz-Institut für Ostseeforschung.