Straßburg (AFP) Im Streit um die Umverteilung von Flüchtlingen hat die EU-Kommission Polen, Ungarn und Österreich ab dem kommenden Monat mit Vertragsverletzungsverfahren gedroht. Wenn die Staaten bis dahin weiter überhaupt keine Flüchtlinge aufnähmen, werde die Behörde "ihre Befugnisse nach den (EU-)Verträgen nutzen und Vertragsverletzungsverfahren eröffnen", sagte Innenkommissar Dimitris Avramopoulos am Dienstag in Straßburg. Auch Tschechien könne ein Verfahren drohen, weil es seit fast einem Jahr keine Asylbewerber mehr aufgenommen hat.