München (AFP) Nach der Absage der nordrhein-westfälischen SPD an eine große Koalition mit dem Wahlsieger CDU sieht sich die FDP nach den Worten ihrer Vizevorsitzenden Katja Suding nicht unter Druck. "Wir werden jetzt in Gespräche eintreten, und ich sehe auch nicht, dass eine Koalition mit der CDU unmöglich ist", sagte Suding am Dienstag im Bayerischen Rundfunk. Entscheidend sei aber, dass es in Nordrhein-Westfalen eine liberale Handschrift gebe.