Düsseldorf (AFP) Weil immer mehr Fachkräfte fehlen, setzt sich der Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH) in einem Positionspapier für gesteuerte Zuwanderung nach Deutschland ein. ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer sagte dem "Handelsblatt", schon heute hätten mehr als zwei Fünftel der Handwerksbetriebe Schwierigkeiten, offene Stellen zu besetzen. Das ZDH-Präsidium habe deshalb ein Positionspapier zur gesteuerten Zuwanderung beschlossen und an die Generalsekretäre der Parteien verschickt.