Berlin (dpa) - Cybermobbing bleibt laut einer neuen Studie ein ernstes Problem für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Rund jeder achte Befragte zwischen 10 und 21 Jahren berichtete von Beleidigungen, Beschimpfungen oder Bloßstellungen über das Internet, teilte das Bündnis gegen Cybermobbing mit. Dabei nutzten Täter heute vorwiegend zentrale Kommunikationsplattformen wie Chatdienste per Handy. Soziale Netzwerke und Computer spielten dagegen nicht mehr so eine große Rolle wie bei der ersten Befragung vor vier Jahren.