Bamako (AFP) Vier am Sonntag in Mali verschleppte Rotkreuz-Mitarbeiter sind wieder auf freiem Fuß. Ein Vertreter der örtlichen Behörden sagte am Dienstag, die aus Mali stammenden Mitarbeiter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) seien am Montagnachmittag freigekommen. Ein Lösegeld sei nicht bezahlt worden. Die Tatsache, dass es sich bei den Entführten um Malier handelte, habe ihre Freilassung erleichtert.