Gaza (AFP) Im Fall der mysteriösen Ermordung eines führenden Hamas-Funktionärs im Gazastreifen haben die dortigen Behörden angebliche Geständnisse der Verdächtigen präsentiert. In einer am Dienstag vom Hamas-geführten Innenministerium vorgestellten Tonbandaufnahme gibt ein als Hauptverdächtiger identifizierter Mann zu, seit 2004 mit dem israelischen Geheimdienst zusammengearbeitet und in dessen Auftrag am 24. März den Hamas-Funktionär Masen Fakha erschossen zu haben. Zwei weitere Männer räumten ihre Komplizenschaft ein.