Kiel (dpa) - Gut eine Woche nach der verlorenen Landtagswahl hat Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig seinen Rückzug aus der Politik angekündigt. Er stehe für eine weitere Amtsperiode nicht zur Verfügung und werde auch sein Landtagsmandat nicht wahrnehmen, teilte der SPD-Politiker in Kiel mit. Der 53-Jährige zog damit die Konsequenz aus der Niederlage der SPD bei der Landtagswahl. Die Hoffnung der SPD auf eine "Ampel"-Koalition ist inzwischen geplatzt. FDP-Landtagsfraktionschef Wolfgang Kubicki sagte, dass für die Liberalen jetzt nur noch ein "Jamaika"-Bündnis in Frage komme.