Bochum (dpa) - Wegen der Vergewaltigung zweier chinesischer Studentinnen an der Ruhr Universität hat das Bochumer Landgericht einen 32-Jährigen zu elf Jahren Haft verurteilt. Der Angeklagte hatte die Taten nach anfänglichem Schweigen zugegeben. Eine der Frauen hatte er demnach bei dem Übergriff stranguliert und fast erdrosselt. Die Polizei hatte den 32-Jährigen festgenommen, nachdem der Freund eines der Opfer an der Uni einen Mann in einem Gebüsch bemerkt und fotografiert hatte.