Berlin (SID) - Luke Reynolds (31) ist neuer Trainer des achtmaligen deutschen Volleyball-Meisters Berlin Recycling Volleys. Der Australier tritt in der Hauptstadt die Nachfolge des Italieners Roberto Serniotti an. Der 55-jährige Serniotti hatte in der Vorwoche nur wenige Tage nach dem Titelgewinn im Endspiel gegen den VfB Friedrichshafen nach zwei Jahren seinen Abschied verkündet. Reynolds unterschrieb einen Zweijahresvertrag.

"Ich freue mich sehr, mit einem der Topteams in Europa zu arbeiten, und ich weiß, dass ich in große Fußstapfen trete", sagte Reynolds bei seiner Vorstellung am Dienstag: "Ich hoffe, dass wir weiter große Erfolge haben werden und wieder das Triple gewinnen können." Im Vorjahr hatten die Berliner erstmals Meisterschaft, Pokal und europäischen CEV-Pokal gewonnen.

Manager Kaweh Niroomand hatte nach eigenen Aussagen Bewerbungen von "fast allen renommierten Trainern Europas auf dem Tisch liegen. Aber wir sind diesen Weg bewusst nicht gegangen", sagte er. Stattdessen habe man sich für einen weitestgehend unbekannten Youngster entschieden.

"Wir versprechen uns davon einen richtigen Aufbruch für die Mannschaft. Es braucht einen neuen Push. Wir wollen keinen Mainstream mehr, sondern etwas Neues versuchen", betonte Niroomand: "Das ist ein Stück weit ein neuer Weg, den wir gehen. Wir wollten einen Trainer, der offen ist für neue Ideen und die Mannschaft anders führen kann. Seine kommunikativen Eigenschaften waren wichtig."

Reynolds arbeitete bislang beim polnischen Erstligisten Jastrzebski Wegiel und war dort Assistenztrainer unter dem einstigen Berliner Coach Mark Lebedew. Zudem ist er aktuell Co-Trainer der australischen Nationalmannschaft.