Koblenz (dpa) - "Mein Name ist Bond, James Bond": Ein Westerwälder ist mit seiner Klage für eine besondere Namensänderung gescheitert. Das Verwaltungsgericht Koblenz wies sie ab. Der Mann darf somit nicht offiziell den Namen des berühmtesten Geheimagenten der Welt tragen. Das Gericht urteilte, eine Änderung des Vor- und Familiennamens in James Bond wegen angeführter familiärer Probleme sei nicht gerechtfertigt. Der Kläger habe nicht nachvollziehbar erklärt, dass der Familienkrach mit einem anderen Namen beigelegt werden könnte.