Berlin (AFP) Mitarbeiter des Berliner Landeskriminalamts (LKA) hätten den Attentäter Anis Amri nach Senatsangaben wegen gewerbsmäßigen Drogenhandels festnehmen müssen und haben dieses Versäumnis im Nachhinein vertuscht. Wie Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) am Mittwoch mitteilte, erstattete er Anzeige gegen Unbekannt wegen Strafvereitelung im LKA. Der Anschlag auf dem Breitscheidplatz am 19. Dezember mit zwölf Toten "hätte womöglich verhindert werden können", sagte Geisel.