Brüssel (AFP) Die EU-Kommission hat das Vertragsverletzungsverfahren wegen der Einführung der Pkw-Maut in Deutschland eingestellt. Nach Annahme eines nachgebesserten Gesetzes in Deutschland im März sei die Behörde zu dem Schluss gekommen, "dass Deutschland ihren Bedenken Rechnung getragen hat", erklärte die Kommission am Mittwoch. Sie verwies darauf, dass "jegliche Diskriminierung auf Grundlage der Nationalität" damit aus ihrer Sicht nicht mehr gegeben sei.