Bonn (AFP) Neuer Rückschlag in Sachen Rüstung bei der Bundeswehr: Das Bundeskartellamt hat die geplante Vergabe eines Großauftrags zum Bau von fünf Kriegsschiffen gestoppt. "Auch für Militärausrüstung gilt der Grundsatz, dass diese im Wettbewerb zu beschaffen ist", erklärte Kartellamtspräsident Andreas Mundt am Donnerstag. Die zuständige Vergabekammer gab damit der Beschwerde eines Kieler Unternehmens statt. Es geht um den Bau von fünf Korvetten des Typs K130.