Dortmund (SID) - DFB-Pokal-Finalist Borussia Dortmund weiß nichts von einem Angebot für Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang aus China. "Es liegt uns nichts vor", sagte Sportdirektor Michael Zorc dem Fachmagazin kicker. Zuletzt hatten France Football und L'Equipe berichtet, dass der Fußball-Erstligist Tianjin Quanjian dem Gabuner ein Jahresgehalt von 50 Millionen Euro biete. Als Ablösesumme sind angeblich 80 Millionen Euro im Gespräch.

Zorc will sich wegen der anhaltenden Gerüchte über einen bevorstehenden Abschied des BVB-Stürmers, der auch mit dem französischen Topklub Paris St. Germain in Verbindung gebracht wird, "ein eigenes Bild verschaffen" und mit Aubameyang (27) reden: "Wir werden in den nächsten Wochen ein Gespräch führen."