Düsseldorf (dpa) - Die abgewählte nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft will sofort nach ihrem Ausscheiden aus dem Amt auf den Dienstwagen verzichten. Das bestätigte ein Regierungssprecher. Eigentlich stünde Kraft diese Personal- und Sachausstattung "zur Wahrnehmung nachwirkender Aufgaben aus dem Amt" noch einige Zeit zur Verfügung. Kraft hatte nach der schweren Niederlage bei der Landtagswahl am Sonntag angekündigt, sie wolle als normale Landtagsabgeordnete im Düsseldorfer Parlament bleiben. Büro und Mitarbeiter bleiben ihr dann erhalten.