London (SID) - Der österreichische Fußball-Nationalspieler und einstige Bundesliga-Profi Sebastian Prödl äußert heftige Kritik am Weltverband FIFA. Angesichts des WM-Qualifikationsspiels am 11. Juni in Irland sagte der Verteidiger vom Premier-League-Klub FC Watford der Kronen Zeitung: "Der Termin ist nach so einer langen, für viele brutalen Saison eine Frechheit von der FIFA."

Drei Wochen liegen für den langjährigen Bremer zwischen dem Saisonende in der Liga und dem Länderspiel. "Irgendwann", sagte er, "werden die Spieler nicht mehr zu ihren Teams kommen."