Rom (SID) - Deutschlands Tennis-Hoffnung Alexander Zverev hat erstmals in seiner Karriere das Halbfinale eines ATP-Masters erreicht. Der erst 20 Jahre alte Hamburger gewann sein Viertelfinalspiel in Rom gegen den an Nummer fünf gesetzten Kanadier Milos Raonic 7:6 (7:4), 6:1 und trifft in der Runde der letzten Vier auf John Isner (USA).

"Ich freue mich riesig, aber morgen wird es noch schwieriger. Hoffentlich kann ich dann genauso gut spielen", sagte Zverev bei Sky: "Ich kenne John sehr gut, auch persönlich. Das wird ein spannendes Match."

Derweil ist die Siegesserie von Superstar Rafael Nadal gerissen. Der Spanier (Nr. 4) kassierte beim 4:6, 3:6 gegen Dominic Thiem (Österreich/Nr. 8) im Viertelfinale seine erste Niederlage in der aktuellen Sandplatzsaison. Nadal hatte die vergangenen 17 Matches auf seinem Lieblingsbelag gewonnen und dabei die Titel bei den Turnieren in Monaco, Barcelona und Madrid geholt.

Zverevs bislang bestes Masters-Resultat war das Erreichen der Viertelfinals von Miami Ende März und Madrid in der vergangenen Woche. Vor knapp zwei Wochen hatte er zudem das Sandplatzturnier in München gewonnen.

Zweimal schaffte Zverev im ersten Satz ein Break gegen Raonic, beide Male kassierte er aber auch das direkte Re-Break. Die Entscheidung fiel erst im Tie-Break. Den zweiten Durchgang dominierte Zverev und verwandelte nach 1:29 Stunden seinen ersten Matchball.

"Es war nicht einfach. Ich musste mich im Tie-Break komplett konzentrieren. Hätte ich dort verloren, wäre es sehr schwierig gewesen", sagte Zverev.

Altmeister Tommy Haas (Los Angeles), Florian Mayer (Bayreuth) und Jan-Lennard Struff (Warstein) waren allesamt in der zweiten Runde gescheitert, Zverevs älterer Bruder Mischa hatte bereits sein Erstrundenspiel verloren