Beirut (AFP) Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat nach Angaben von Aktivisten 19 Zivilisten in Syrien exekutiert, darunter zwei Kinder und zwei Frauen. IS-Kämpfer seien am Freitagabend in das Dorf Dschasrat al-Buschams in der ostsyrischen Provinz Deir Essor eingedrungen, hätten ihre Opfer mit einer Kugel in den Kopf getötet und anschließend angezündet, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Samstag mit. Sie bezieht ihre Informationen über ein Netz von Informanten; von unabhängiger Seite lassen sich die Angaben allerdings nur schwer überprüfen.