New York (AFP) Ein Ingenieur in den USA ist wegen Börsenmanipulationen mit einem Umfang von gut hundert Millionen Dollar (89,8 Millionen Euro) festgenommen worden. Der Mann aus dem Bundesstaat Virginia müsse sich in einem zivilrechtlichen Verfahren verantworten, teilte die Bundesanwaltschaft in New York am Freitag mit. Er hatte demnach im November ein Kaufgebot für Aktien des Technologiekonzerns Fitbit abgegeben, in dem er einen Kaufpreis über dem damaligen Aktienwert anbot.