Berlin (dpa) - Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat die Bundeswehr im Fall des terrorverdächtigen Oberleutnants Franco A. in Schutz genommen. "Ich habe eine Menge deutscher Soldaten im Auslandseinsätzen getroffen: Das sind beeindruckende Menschen. Professionell, sehr gut ausgebildet, verantwortungsvoll", sagte Stoltenberg der "Bild". "Klar ist: Es gibt keinen Platz für Extremisten in Nato-Truppen". Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hatte der Bundeswehr "ein Haltungsproblem" und "Führungsschwäche auf verschiedenen Ebenen" vorgeworfen.