Ramallah (AFP) Für die Dauer des Fastenmonats Ramadan gilt in den Palästinensergebieten in diesem Jahr ein Scheidungs-Verbot. Der Oberste Richter der islamischen Gerichtsbarkeit, Mahmud al-Habasch, begründete die von ihm angeordnete Maßnahme am Sonntag mit Erfahrungen der "vergangenen Jahre", in denen allzu "rasche und unangemessene" Anträge auf Scheidungen gestellt worden seien. Scheidungen könnten also in diesem Jahr erst wieder nach dem Ende des Ramadan in Erwägung gezogen werden.