Berlin (AFP) Der Deutsche Ethikrat hat das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zur Pflicht des Staats, schwerstkranken Menschen bei ihrem Sterbewunsch zu helfen, kritisiert. Das Urteil unterlaufe "ethische Grundwerte", erklärte der Ethikrat am Donnerstag in Berlin. Nach dessen Auffassung zwingt das Urteil den Staat dazu, Schwerstkranke "durch eine Erlaubnis zum Erwerb einer tödlich wirkenden Substanz" in ihrem Sterbewunsch zu unterstützen.