Washington (dpa) - Der Prozess gegen den früheren Tour-de-France-
Seriensieger Lance Armstrong soll November in Washington beginnen. Das berichtet die Nachrichtenagentur AP. In der juristischen Auseinandersetzung, in der das US-Justizministerium und der ehemalige Armstrong-Teamkollege Floyd Landis klagen, geht es um fast 100 Millionen Dollar Regress. Als Whistleblower könnte Landis, ebenfalls des Dopings überführt, davon bei einem Sieg vor Gericht 25 Prozent kassieren. Der 2012 des Dopings überführte Armstrong musste in zahlreichen Schadenersatzprozessen bereits kräftig zahlen.