Berlin (AFP) Die Piratenpartei will das kürzlich in Kraft getretene Gesetz zur Verbesserung der Videoüberwachung vor dem Bundesverfassungsgericht zu Fall bringen. Dazu wollen die Piraten eine entsprechende  Verfassungsbeschwerde einreichen, wie aus einer Mitteilung der Partei vom Sonntag hervorgeht. Durch die gesetzlichen Regelungen seien dem Einsatz von Überwachungskameras im öffentlichen Raum "fast keine Grenzen mehr gesetzt", begründeten die Piraten ihren Schritt.