Mexiko-Stadt (dpa) - Bei einer Gewaltwelle sind im Osten Mexikos am Wochenende elf Menschen getötet worden. Unten den Opfern in der Unruheregion Veracruz sind vier Kinder und drei Polizisten, wie die Behörden mitteilten. Der Gouverneur von Veracruz, Miguel Ángel Yunes, sprach von einem Akt der Barbarei. "Das organisierte Verbrechen ist für ein schwerwiegendes Gewaltproblem in Veracruz verantwortlich", klagte Yunes in einer Videobotschaft. Veracruz ist einer der gefährlichsten Bundesstaaten Mexikos.