Berlin (AFP) Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) will die Extremismus-Prävention neu ausrichten. Sie sehe vor allem im Bereich des islamistischen Extremismus "großen Bedarf", "da müssen wir schnell handeln", sagte Barley den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Montagsausgabe). Unter anderem plane sie, neue Aussteigerprogramme zu schaffen. "Bei Rechts- und Linksextremismus sind wir schon viel weiter".