Hagen (dpa) - Im Prozess um ein mutmaßliches illegales Autorennen in Hagen wird heute das Urteil des Hagener Landgerichts erwartet. Zunächst werden allerdings noch die Plädoyers gehalten. Die Staatsanwaltschaft hat zwei Männer unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr angeklagt. Sie geht davon aus, dass sich die 47 und 34 Jahre alten Autofahrer im Mai 2016 ein Rennen mit hohem Tempo geliefert und bei einem rasanten Lenkmanöver einen Zusammenstoß mit zwei unbeteiligten Fahrzeugen verursacht haben. Bei dem Unfall wurde unter anderem ein Kind lebensgefährlich verletzt.