Lausanne (SID) - Der zweimalige Kugelstoß-Weltmeister David Storl (Leipzig) hat beim Diamond-League-Meeting in Lausanne Platz fünf belegt. Zwei Tage vor den deutschen Meisterschaften in Erfurt und einen Monat vor der WM-Entscheidung in London kam der 26-Jährige auf 21,17 Meter und blieb damit 14 Zentimeter hinter seiner Saisonbestleistung zurück. Es gewann der Olympiasiegers Ryan Crouser (USA) mit Meetingrekord von 22,39 m vor dem Hallen-Weltmeister und Olympiadritten Tom Walsh (Neuseeland/21,97).

Storl, der 2011 jüngster Kugelstoß-Weltmeister der Geschichte wurde und 2013 seinen Titel erfolgreich verteidigte, hatte am Mittwoch die Zusammenarbeit mit einem Mentaltrainer öffentlich gemacht. Der Lebensgefährte von Eisschnellläuferin Claudia Pechstein, Matthias Große, soll Storl auf dem Weg zur Leichtathletik-WM in London (4. bis 13. August) psychologisch unterstützen.

Dort startet Crouser, der in Lausanne viermal über 22 Meter stieß, als Goldfavorit. Der 24-Jährige hatte bei den US-Meisterschaften mit 22,65 m den weitesten Stoß seit 14 Jahren abgeliefert. Der Goldmedaillengewinner von Rio liegt damit auf Platz sieben der besten Kugelstoßer in der Geschichte - inklusive der Hochanabolika-Zeit der 1970 und 1980er Jahre. Seitdem stießen nur Randy Barnes und Kevin Toth (beide USA) weiter als Crouser. Beide wurden in ihrer Karriere des Dopings überführt, Weltrekordler Barnes (23,12) sogar lebenslang gesperrt.