Lausanne (SID) - Speerwurf-Weltmeisterin Katharina Molitor (Leverkusen) läuft auch einen Monat vor der WM in London ihrer Form hinterher. Die 33-Jährige kam beim Diamond-League-Meeting in Lausanne nicht über 57,03 Meter hinaus und belegte beim Sieg der Rio-Olympiasiegerin Sara Kolak (Kroatien) den zehnten und letzten Platz.

Die erst 22-jährige Kolak sicherte sich den Sieg im letzten Versuch mit starken 68,43 und stellte mit dem bisher weitesten Wurf des Jahres auch einen Landesrekord sowie einen U23-Europarekord auf. Zweite wurde die zweimalige Olympiasiegerin und Weltrekordlerin Barbora Spotakova (Tschechien) mit 67,40. Molitor hat derzeit eine Saisonbestleistung von 62,26 zu Buche stehen, bei ihrem WM-Triumph 2015 in Peking gewann sie mit 67,69 Metern.